Vortrag: Mehr Verkaufserfolg im Schmuckverkauf

Bei der jährlichen Verkaufstagung für rund 500 Schmuckverkäufer/Innen der Firma “Magnetix Wellness” Ende August im Darmstadtium ging es um die Stiltypen und für welche Verkaufsargumente sie offen sind.

Wer nämlich die Kleidersprache seiner Kunden verstehen lernt, findet die richtigen Worte und zeigt die Auswahl aus dem Sortiment, die überzeugt. So wird Verkaufen empfängerbezogen und macht (noch) mehr Spaß. Vorbei die Zeiten, wo Verkäufer ständig redeten … Natürlich gab es auch einen Büchertisch und gute Gespräche im Anschluss. Und wie von Zauberhand harmonieren auch meine Buchcover mit der Magnetix-Firmenfarbe.

Foto: Katharina Starlay

Kleine Frau – ganz groß

Was macht größer/ schlanker/ höher? Diese Frau illustriert, wie es geht: Mit 1.56 m und Konfektionsgröße 36/ 38 (eigentlich Kurzgröße 18/ 19) ist sie das, was man eine kleine Frau nennt – natürlich nur physisch, denn Ausstrahlung und Willensstärke haben durchaus Größe! Das darf Mann ruhig sehen. Die schlanke Passform von Hose und Jacke streckt, und obwohl beide einen kräftigen Farbkontrast haben, wird die Figur von dem schrägen Jackensaum kaum unterteilt. Der tief geschlossene Jackenverschluss mit nur einem Knopf streckt, und die kürzeren Ärmel lassen den Arm länger wirken (wohingegen zu lange Ärmel klein und kindlich aussehen lassen).

Gut gemacht: Die typgerechte, etwas poppige Farbe der Bluse lenkt den Blick des Betrachters ins Gesicht, und die nicht zu hohen Absätze strecken, sichern dabei aber einen souveränen Gang.

Stilnote: *** individuell stilvoll

Foto: Katharina Starlay, Veröffentlichung mit Freigabe des Fotomodells

 

Was uns an Herrn Röttgens neuer Brille gefällt

Die helle Brille korrespondiert mit der Haarfarbe und der Linie der Gesichtskontur, weshalb sie sich absolut harmonisch in das Gesicht einfügt und die Augen lebendig werden lässt. Klasse dazu: Die etwas länger getragenen Koteletten, welche die offene Wirkung am schmalen Grad zum “nett” markant ausbalancieren. Ein Politiker darf eben nicht “nur nett” sein.

Die Brille könnte einen Tick größer sein, der obere Rand harmoniert aber sehr gut mit der Linie der Augenbrauen, was einen klaren, direkten Blick ermöglicht. Wie oft trifft man Menschen, deren Sichtfeld durch zu gerade und wuchtige obere Brillenränder eingeschränkt wird. Außerdem hebt sich die helle Brille angenehm von der in vielen Branchen gerne getragenen und viel zu oft gesehenen eckigen schwarzen “Optikerbrille” ab, die zwar gerne als Signal für Dominanz eingesetzt wird – in den meisten Gesichtern aber wie ein „Möbelstück“ im Gesicht wirkt und von den Augen ablenkt. Die Wähler der Neuzeit aber wollen ihren Politikern in die Augen sehen können. Herr Röttgen hat das erkannt.

Stilnote ***individuell stilvoll

 

Wir schreiben, was gut aussieht

Menschen zu beobachten bildet. Deshalb nehmen wir Sie auf unseren Streifzug durch die Welt mit und teilen mit Ihnen, was uns an deren Outfit gefällt – und warum. Inzwischen kommen wir davon ab, nur bekannte Persönlichkeiten im Stil-Spot zu beleuchten …

„Wir lassen Menschen gut aussehen“ heißt für uns auch, dass wir niemanden bloßstellen. Lieber öffnen wir unsere Augen für typgerechte oder strategisch gut gewählte Farben, figurgünstige Schnitte und attraktive Accessoires, die uns ansprechen, und schreiben darüber. Teilen Sie ihn doch einfach mit uns: Den Blick des Smart Shoppers.

Sie wollen unsere Expertenmeinung zum Auftritt einer Person lesen? Dann schicken Sie uns einfach ein aussagekräftiges und zur Veröffentlichung genehmigtes Foto mit Angabe der Quelle auf stilspot@stilclub.de.

Unser Sternesystem:

* besser als früher
** vorteilhaft
*** individuell stilvoll
**** klasse inszeniert
***** umwerfend