Ein Blick hinter die Kulissen: Im Schnittatelier

Was aussieht wie Altpapier ist in Wahrheit geballte Stilkompetenz: Jedem Modell oder Kleidungsstück liegt zunächst ein ausgetüftelter und vielfach probierter Urschnitt zugrunde, aus dem später die Industrieschnitte gemacht und die Größensätze gradiert werden.

Hier entscheidet sich, wie eng oder weit ein Kleidungsstück werden soll, in welchen Größen es produziert wird und ob Stoff und Schnitt überhaupt zusammen passen. Denn die Passform ist das A und O des guten Stils – und sitzen tut das gute Stück erst, wenn alle Komponenten stimmig sind. Gute Modellentwicklung ist also teuer. Wir erkennen sie an der Harmonie von Schnitt, Stoff und Passform. Und diese Qualität sollten wir uns wert sein.

Foto: Katharina Starlay mit freundlicher Genehmigung des Produzenten

 

Bad hair day?

“Ich habe heute einen bad hair day und hatte auch überhaupt keine Zeit zum Schminken!” erzählte mir diese junge Frau als ich sie ansprach. Nun ja, wenn das bei allen so durchgestylt aussieht wie bei ihr, blicken wir schönen Zeiten entgegen. ;-)

Denn das ist das beste Rezept gegen schlechte Tage: Sich einfach (nach eigenem Empfinden) besonders schön anzukleiden!

**** Individuell stilvoll

Foto: Katharina Starlay, Veröffentlichung mit Genehmigung des Fotomodells