Fotoshooting für einen Stil-Leitfaden

In der TextilproduktionEtwas müde, aber glücklich nach 9 Stunden Foto-Shooting für den Stil-Leitfaden eines Kunden. So ein Stil-Leitfaden beschreibt die Empfehlung, was man als Repräsentant eines Unternehmens für welche Gelegenheiten anziehen kann, firmenindividuell und passend zur Marke.

In der großartigen Kulisse der Textilproduktion hatten die Mitarbeiter als Models, unser klasse Fotograf und ich einen konzentrierten und gut gelaunten Aufnahmetag.

Foto: Ulrich Schepp mit ausdrücklicher Genehmigung: https://www.fotografie-schepp.de/

Der Stilcoach für Männer

Am 4. / 5. Oktober ist es soweit: “Der Stilcoach für Männer” kommt raus.

Besonders bewegend war die Arbeit am Großkapitel “Unterwegs in der Damenwelt”. Dafür habe ich mit Frauen verschiedenen Alters gesprochen und sie um ihre Empfehlungen gebeten, was sie sich von Männern wünschen.

Die Frauen, die ihre Geschichten hier teilen, beweisen damit nicht nur ihre Sympathie für Männer – und entsprechend viel Verständnis für aufkommende Unsicherheiten beim ersten Date -, sondern auch ein hohes Maß an Zivilcourage …

Das Coverbild machte Fotograf Andreas Klein von “Shoepassion.de”

 

Eine Frage der Sichtweise

Als mir mein Auftraggeber nach dem Vortrag dieses Foto schickte, schrieb ich ihm spontan: “Oje, da sehe ich aber ziemlich entschlossen aus.”

Und Jürgen Siegemund, Präsident der Manager Lounge Frankfurt, antwortete auf die charmanteste Weise: “Sonst wären Sie ja auch nicht da, wo Sie heute sind.” Touché. :-)

Wer ganz in seinem Element – und damit inmitten der eigenen fachlichen Substanz - ist, sollte nicht mehr darüber nachdenken, wie er oder sie dabei aussieht. Das Nachdenken über das richtige Outfit kommt vor dem Vortrag. Dann zählt nur noch die Botschaft.

Foto: Jürgen Siegemund mit persönlicher Genehmigung 

“Clever konsumieren” Buchrezension

Eine kompetenter Verfasser macht eine Buchrezension sehr wertvoll, und ich habe mich echt gefreut, diese hier zu finden:

Tina Bauer, ihres Zeichens Buchliebhaberin, hat einen umfangreichen Vergleich – und sie liebt chice Mode, wie sie schreibt.

Wer ebenfalls Bücher liebt und mal vorbei surfen möchte, hat sicherlich Vergnügen an ihrem gut gemachten Blog: http://tinaliestvor.de/?p=3288

 

Posing im neuen Anzug

So stolz posiert ein Mann im neuen Maßanzug aus Deutscher Produktion. Das Besondere daran ist nicht die Passform – die sich bei “Maß” immer besser anfühlt -, sondern die treffsichere Wahl typgerechter Farben, Dessins und Verarbeitungsdetails. Kurzum: Eine Beratung, die Farbanalyse, Stiltypeneinschätzung und Karrierecoaching enthält. …und etwas von Stoffen versteht. So etwas gibt es übrigens auch für Manager ohne Zeit als Abonnement – um die Anschaffung von Unikaten für den unverwechselbaren Auftritt mit geringstem Zeitaufwand zu gestalten.

Foto: Katharina Starlay mit ausdrücklicher Genehmigung des Fotomodells

 

 

Speakerinnen Outfit – Kleidung für die Bühne

Wohlfühl-Kleidung ist auf der Bühne oberstes Gebot. Passform, Sitz, die farbliche Abstimmung und der Style müssen so stimmig sein, dass die Trägerin (oder auch der Träger!) gar nicht mehr darüber nachdenkt.

Für ihren Auftritt bei “Oben ist besser” hatte sich Speakerin Susanne Gulin mit ihrem Thema “Leadership 4.0″ etwas Helles im Business Style gewünscht – auf Maß, versteht sich, und mit einer liebevollen Innenausstattung, die der Betrachter nur ahnen, sie selbst aber fühlen kann.

So haben mein Produzent und ich zu ihrem Erfolg beigetragen. Das ist ein Teil unseres Lohns, wenn wir Frauen und Männer für solche Situationen einkleiden.

Fotorechte: Susanne Gulin mit ausdrücklicher Genehmigung zur Veröffentlichung

Kleidung als Erfolgsfaktor

Sie ist eben ein Türöffner … ;-)

“Damals hatte er (der türkische Astronom) auf einem internationalen Astronomen-Kongress einen großen Vortrag über seine Entdeckung gehalten. Doch wegen seiner Kleidung hatte ihm niemand geglaubt. So sind Erwachsene eben.

Zum Glück für den Asteroiden B 612 zwang ein türkischer Diktator sein Volk unter Androhung der Todesstrafe, sich europäisch zu kleiden. Der Astronom hielt seine Vortrag 1920 noch einmal, in einem hocheleganten Anzug. Und diesmal fand er bei allen Gehör.”

Aus: Antoine de Saint-Exupéry “Der kleine Prinz” (Seite 17)

Clever konsumieren

Wenn John Ruskin nur wüsste, wie top aktuell seine Worte heute sind:

“Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgendjemand ein wenig schlechter machen und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute dieser Machenschaften. Es ist unklug, zu viel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen. Wenn Sie zu viel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen , verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann. Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten.

Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas hinzurechnen. Und wenn sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas Besseres zu bezahlen.”

John Ruskin, Britischer Schriftsteller, Künstler und Sozialphilosoph (1819 – 1900)

Bild: Selbstportrait, Wikimedia Commons

Vortrag: Mehr Verkaufserfolg im Schmuckverkauf

Bei der jährlichen Verkaufstagung für rund 500 Schmuckverkäufer/Innen der Firma “Magnetix Wellness” Ende August im Darmstadtium ging es um die Stiltypen und für welche Verkaufsargumente sie offen sind.

Wer nämlich die Kleidersprache seiner Kunden verstehen lernt, findet die richtigen Worte und zeigt die Auswahl aus dem Sortiment, die überzeugt. So wird Verkaufen empfängerbezogen und macht (noch) mehr Spaß. Vorbei die Zeiten, wo Verkäufer ständig redeten … Natürlich gab es auch einen Büchertisch und gute Gespräche im Anschluss. Und wie von Zauberhand harmonieren auch meine Buchcover mit der Magnetix-Firmenfarbe.

Foto: Katharina Starlay

Corporate Clothing: Lächelnde Hostessen

“Mit der neuen Kleidung haben unsere Hostessen doppelten Charme! Die damit verbundene positive Ausstrahlung wirkt ansteckend auf die Zuschauer des Rheingau Musikfestivals.” so ein Zitat von Stefanie Jerger, Leiterin Sponsoring.

Die Aufgabe war es, Kleidung zu entwickeln, die über die mehreren Wochen des Festivals hinweg (von Ende Juni bis in den September hinein) im regelmäßigen Einsatz bequem, waschbar, für verschiedene Temperaturen geeignet und attraktiv ist. Und am Ende des Festivals noch gut aussieht! Das Foto entstand an einem der letzten Aufführungstage … Offenbar ist es meinem Produzenten und mir gelungen. :-) Nun muss nur noch das Namensschild einheitlich auf die gleiche Seite, am besten rechts vom Träger.

Foto: Rheingau Musikfestival mit schriftlicher Genehmigung zur Veröffentlichung